Wenn wir uns innerlich von der Seele führen lassen und auf sie schauen, fließt uns alles zu, was wir wirklich benötigen.

eingetragen von Seelenschwingungen am 10.04.2013

____________________

 

Was brauchst Du, um im Einklang mit Dir zu sein?

 

eingetragen von Seelenschwingungen am 06.01.2013

____________________

 

Es ist eine Sache davon zu hören,
es ist eine andere Sache es zu fühlen.

 

eingetragen von Seelenschwingungen am 17.09.2012

____________________

 
 
Wir sind von Natur aus gesund.
Wir sind von Natur aus ganz.

 

eingetragen von Seelenschwingungen am 08.09.2012

____________________

 
Emotionen sind die Sprache der Seele.

 

eingetragen von Seelenschwingungen am 24.06.2012

____________________

Ich  bin liebevolles Bewußtsein.

 

Affirmation des Monats Juni.
eingetragen von Seelenschwingungen am 04.06.2012

____________________

Jede Seele ist einzigartig.

 

eingetragen von Seelenschwingungen am 16.04.2012

____________________

 

Die Stimme unseres Herzens ist sehr leise und zaghaft.

 

eingetragen von Seelenschwingungen am 15.03.2012

____________________

 

Wir sind, was wir denken. Mit unseren Gedanken erschaffen wir unsere Welt.
 
eingetragen von Seelenschwingungen am 01.03.2012

____________________

 

Die Seele wird von dem genährt, was ihr Freude bereitet.

 

eingetragen von Seelenschwingungen am 23.02.2012

____________________

 

Wir werden unseren Weg finden, wenn wir unser Herz weiten und öffnen.

 

eingetragen von Seelenschwingungen am 21.02.2012

____________________

 

So, wie Deine Schwingung ist, so ist auch Dein Leben.

 

eingetragen von Seelenschwingungen am 22.01.2012

____________________

 

Jeder Augenblick bringt Dich Deinem Ziel näher.

 

eingetragen von Seelenschwingungen am 20.01.2012

____________________

 

Gebet des Heiligen Franziskus von Assisi
 
Herr,
mache mich zum Werkzeug Deines Friedens:
dass ich Liebe bringe, wo man sich hasst,
dass ich Versöhnung bringe, wo man sich kränkt,
dass ich Einigkeit bringe, wo Zwietracht ist,
dass ich den Glauben bringe, wo Zweifel quält,
dass ich die Hoffnung bringe, wo Verzweiflung droht,
dass ich die Freude bringe, wo Traurigkeit ist,
dass ich das Licht bringe, wo Finsternis waltet.
 
O Meister,
hilf mir, dass ich nicht danach verlange
getröstet zu werden, sondern zu trösten,
verstanden zu werden, sondern zu verstehen,
geliebt zu werden, sondern zu lieben.
 
Denn:
wer gibt, der empfängt,
wer verzeiht, dem wird verziehen,
wer stirbt, der wird zum ewigen Leben geboren.
Amen.
 
 

eingetragen von Seelenschwingungen am 01.01.2012